Motorhaubendämmung

Beim Kauf von Bürsti war schon klar, dass die Motorhaubendämmung erneuert werden muss, da sich ein paar Mäuse dort ein Winterquartier gebaut haben müssen. Also mal ein bisschen umgesehen, wie das gehen könnte. Natürlich erstmal die Suche nach einem originalen Ersatzteil, aber ohne Erfolg.

Ich habe mich dann entschieden, eine Grundlage mit Alu-Butyl in die Felder zu kleben, um die Schwingungen der Haube zu vermindern. Darauf habe ich dann 20mm alukaschierten Schaumstoff geklebt. Das war dann schon ganz gut, aber auf der rechten Seite geht noch mehr. Dort ist dann noch eine übergreifende Lage dazu gekommen. Über dem Ersatzrad war dafür kein Platz, denn die Haube würde dann nicht mehr zugehen. Die geht jetzt auch schon stramm zu, bei den gerade mal 20mm …

Fazit: Nestbau von Mäusen verhindert, beim Fahren ist alles nicht viel leiser, dafür aber dumpfer.
Hat es sich gelohnt? JA
Würde ich es wieder so machen? JA

Bürsti alleine …

Bürsti ist jetzt alleine in der Werkstatt… hoffentlich geht alles gut …

Update 21.07.2020

Bürsti ist wieder zuhause! Es war dann doch etwas mehr als gedacht …
Neben folgenden geplanten Wartungen sind bei der beauftragten Durchsicht ein paar sofort zu reparierende Probleme aufgetaucht

Geplante Wartungen:
– Zahnriemenwechsel
– Keilrippenriemen erneuern
– Wasserpumpe kontrollieren
– Kühlsystem spülen und befüllen
– Ölwechsel Motor
– Getriebölstand kontrollieren (halber Liter wurde aufgefüllt)

Feststellungen:
— Lüfter Kühler läuft nicht an
-> Thermoschalter defekt
— Kühlsystem erzeugt keinen Druck
-> Deckel Ausgleichsbehälter durchgerostet
— Mitteltopf ausgangsseitig an Schweißnaht gerissen
-> wurde geschweißt
— fehlende Schrauben am Rahmen hinten
-> wurden eingesetzt
— Unwucht bei ca. 100km/h
-> Reifen laufen unrund (zu alt und eine Ausbeulung), alle vier Reifen erneuert
— Spur stimmt nicht
-> rechter Spurstrebenhalter wurde gerichtet und Spur eingestellt
— Klunkern an der Vorderachse
-> Antriebswellen kommen an Unterfahrschutzwanne (es wurde mal ein Stabi montiert, aber die Wanne nicht angepasst), Wanne wurde angepasst

Alles in Allem ist es gut, dass die Mitarbeiter von FIAT Terhart alles so gut durchgeschaut haben. Nicht auszudenken, wenn uns der Motor zu heiß geworden wäre, oder uns ein Reifen geplatzt wäre. Somit ein großes Danke an alle Beteiligten!

Verbrauch

Jetzt steht der Verbrauch fest! Nach 750km haben wir die erste erneute Vollbetankung durchgeführt. Siehe da, trotz des hohen Alters und der wenigen PS um die 2,7to zu bewegen, liegen wir bei 10 Litern pro 100km. Das ist weniger als wir erwartet haben.

Die Technik

Nachdem nun der Fernseher im Schlafbereich installiert ist und kleine 12Volt Verkabelungen erneuert wurden, haben wir uns für ein neues Autoradio entschieden, da das Alte kein Bluetooth hatte. Völlig ohne Vorahnung dann an die Deinstallation des alten Radios ran gegangen. Oh je, da wurde es dann doch etwas aufwendiger. Natürlich haben die mehreren Vorbesitzer auch mal dies und das eingebaut, aber alles was eigentlich nicht mehr gebraucht wird, nicht wieder entfernt. Eine alte Freisprecheinrichtung von Nokia haben wir gefunden und hier und da Kabel, die erstmal gar nicht einsortierbar waren.

Aber alles hat etwas Gutes! Nun ist wieder Ordnung in den Kabeln und ein bisschen Gewicht haben wir auch gespart 😉

Mit Mängeln vom TÜV nach Fiat

Nachdem wir nun wissen, was noch gemacht werden muss (LINK), ging es zur Fiat-Professional-Werkstatt (Link folgt nach Freigabe).

Gute Nachrichten! Alle Teile sind verfügbar und alles kein Problem. Nur die Entlüftungsschrauben an den Bremszangen könnten abreißen, dass ist halt das Risiko bei solch alten Fahrzeugen. Aber Rostlöser wurde direkt auf alle zu lösenden Schrauben gesprüht, damit es über das Wochenende seinen Dienst verrichten kann.

Auch konnten wir mal einen Blick auf Bürsti´s Unterseite machen … für sein Alter alles perfekt! Man merkt, dass er mal bei einem Mechaniker gelebt hat.

Am Donnerstag (05.09.) soll er eventuell schon wieder gesund sein und wenn alles gut läuft gibt es auch die Papier vom TÜV dazu. Dann kann er endlich in Deutschland zugelassen werden!

Vollabnahme

So, nachdem Bürsti seine Gasprüfung am Freitag bestanden hat, war beim TÜV der Termin zur Vollabnahme. Im Vorhinein habe ich versucht, so viel Daten über das Fahrzeug zu bekommen, da es noch nie in Deutschland zugelassen war und weder Fiat, Bürstner noch das KBA Informationen bereitstellen konnten. Bis auf ein Foto von einem alten Fahrzeugbrief eines Zwillingsfahrzeuges hat der TÜV nichts angeschaut … was habe ich mir für eine Arbeit gemacht …. und den Brief wollte man sich auch erst gar nicht ansehen ….
Meine größte Befürchtung war, dass wir die vorherigen 2800kg zul. Gesamtgewicht aus den niederländischen Zulassungspapieren eingetragen bekommen …

Ergebnis:
3100kg Gesamtgewicht war kein Problem. Das steht ja auch auf dem Typenschild von Bürsti! Aber dann ging es los. Radlager vorne rechts, Bremsschläuche, Auspuffgummis … alles machbar. Ölverslust, aber den hatte ich schon vorher entdeckt -> Ölfilter lose! SCHOCK
An der Anhängerkupplung wurde kein Typenschild gefunden, muss also ab. Und dann war da noch die zusätzliche Oldtimer-Hupe …. muss auch raus 😉
Was allerdings ein Problem werden könnte ist die nicht funktionierende Leuchtweitenregulierung. Die funktioniert mit Flüssigkeit und der Herr vom TÜV erzählte was von einem Umbau auf eine elektrische Variante ….

Gleich geht es zur Fiat-Professional-Werkstatt